Castro Ruz, Fidel

Kooperationsvereinbarung Kuba-Bolivien

Das kubanische Volk hat in seiner von der Nationalversammlung und dem Staatsrat an Evo Morales gesendeten Botschaft anerkannt, dass sowohl er als sein Volk, eines der ärmsten und am meisten ausgebeuteten der Hemisphäre, vor neuen und großen Herausforderungen stehen, weshalb sie der bestmöglichen Solidarität seitens Lateinamerikas und der Welt bedürfen.

DIE UNSICHERE ZUKUNFT

Während seiner Evolution hatte der Homo Sapiens als einzigartiges denkendes Wesen unter Millionen von lebenden Spezies niemals eine Vorstellung der Natur und des Grundes für deren Existenz gehabt. Mit der Fähigkeit zum Denken versehen, war er von starken Instinkten gelenkt. Er wusste absolut nichts vom Rest seines wundervollen Planeten. Es ist nicht einmal bekannt, seit wann er diese Fähigkeit besitzt; in seltenen Fällen wird behauptet seit einer Million Jahren oder etwas mehr, aber im Allgemeinen besteht die Meinung, seit knapp 200 000 Jahren.

Die Begrüßung Clintons

Nach dem Mittagessen auf Einladung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen nach Beendigung der Eröffnungssitzung des Gipfeltreffens des Jahrtausends wurden wir alle gebeten, uns für das offizielle Foto zu einen Raum zu begeben.

Vereinbarung zwischen dem Präsidenten des Venezuela und dem Präsidenten des Kuba zur Anwendung der ALBA

Der Präsident Hugo Chávez Frías, im Namen der Bolivarianischen Republik Venezuela, auf der einen Seite, und der Präsident des Staatsrates Fidel Castro Ruz, im Namen der Republik Kuba, auf der anderen Seite, zusammengekommen in Havanna, am 14. Dezember 2004, anlässlich des 180. Jahrestages des ruhmreichen Sieges von Ayacucho und der Einberufung des Ersten Panamerikanischen Kongresses in Panama, haben erwägt, das Integrale Abkommen der Zusammenarbeit zwischen Kuba und Venezuela vom 30. Oktober 2000 zu erweitern und zu modifizieren. Aus diesem Grund wurde beschlossen, anlässlich des 10. Jahrestages des ersten Treffens des Präsidenten Hugo Chávez mit dem kubanischen Volk die vorliegende Vereinbarung zu unterzeichnen.

Mitteilung

Die ärztliche Untersuchung bestätigte, was der Comandante en Jefe selbst gestern nach dem zufälligen Sturz im Anschluss an die gestrige Veranstaltung voraussagte: Fraktur des linken Knies und Fissur im oberen Teil des rechten Oberarmknochens, welche die entsprechende Behandlung erfahren werden.

Gemeisame Erklärung (2004)

Während des offiziellen Besuchs des Präsidenten Hugo Chávez Frías in Kuba anlässlich des 10. Jahrestages seines ersten Treffens mit dem kubanischen Volk, vollzog sich ein weitreichender und tiefgreifender Austausch zwischen dem Präsidenten der Bolivarianischen Republik Venezuels und dem Präsidenten des Staatsrates der Republik Kuba

Es ist nicht nötig, schriftstücke zu verbrennen

Gestern, am 12. Juni, hat ein Schoßhund und  wütender Sprecher des Imperiums und der Terroristenmafia von Miami, Der Neue Herald, einen Artikel unter dem Titel „Die Interessenvertretung der USA in Havanna unter Belagerung” publiziert, in dem die kubanische Regierung angeklagt wird, die Strom- und Wasserversorgungen dieses Amts eingestellt zu haben, in der „Vertiefung einer diplomatischen Krise“, wie sie es bezeichnen, die begann „als die Nachrichten-Leuchtreklame an der Fassade des Sitzes der Vertretung angebracht wurde“.

There is no need to burn papers

Yesterday, June 12, a rabid lapdog of the empire and the terrorist mafia in Miami, El Nuevo Herald, published an article titled "U.S. Interests Section in Havana Under Siege," in which it accuses the Cuban government of cutting off electricity and water supplies to that office as a response to what it describes as "a deepening of the diplomatic crisis" that began when "the electronic billboard was installed on the facade of the Interests Section."

Erklärung des Comandante en Jefe

Für Bush ist Kuba eine fixe Idee. Gestern wurde berichtet, dass ein Sprecher des Weißen Hauses angekündigt hat, dass der Präsident neue Initiativen für die bereits begonnene Übergangsperiode vorlegen würde. Ein anderer Sprecher des State Department bestätigte später dasselbe, indem er den herausfordernden und drohenden Ton von Bush wiederholte.

Iris Dávila ist von uns gegangen

Sie hat bei den Wahlen am Sonntag nicht ihre Stimme abgegeben. Sie war im Wahlregister im gleichen Stadtbezirk, in Plaza de la Revolución, eingetragen. Sie ist am Freitag ganz still von uns gegangen; das hatten wir nicht so schnell erwartet.

Seiten