Castro Ruz, Fidel

Unser Recht, Marxisten-Leninisten sein zu dürfen

Übermorgen, am 9. Mai, wird der 70. Jahrestag vom Sieg des sowjetischen Volkes im Großen Vaterländischen Krieg begangen.  Aufgrund des Zeitunterschieds werden die Soldaten und Offiziere der Armee der Russischen Föderation schon voller Stolz auf dem Roten Platz von Moskau im für sie charakteristischen schnellen martialischen Schritt marschieren, während ich diese Zeilen abfasse.
 

Fidel trifft sich mit den fünf patrioten

Ich habe sie am 28. Februar empfangen, 73 Tage nach ihrer Rückkehr in die kubanische Heimat. Drei von ihnen saßen 16 Jahre  ihrer besten Jugendzeit  im Gefängnis, wo sie die feuchte, stinkende und ekelhafte Luft der Kellergeschosse  eines  US-amerikanischen Gefängnisses atmeten,  nachdem sie von bestechlichen Richtern verurteilt worden waren. Die anderen zwei, die auch die verbrecherischen Pläne des  Imperiums gegen ihr Land zu verhindern versuchten, wurden ebenfalls zu einigen Jahren einer brutalen Freiheitsstrafe verurteilt.

Fidel gibt den Briefaustausch mit Maradona bekannt

Gestern erläuterte ich mein Treffen mit den fünf Landsleuten, die den Ehrentitel „Helden der Republik Kuba“ und den angesehenen Orden Playa Girón erhielten. 73 Tage waren nach der Ankunft der soeben  Befreiten vergangen.

Der Dialog der Kulturen

Rede des Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz auf der am 12. Juni 1992 in Río de Janeiro stattgefundenen Konferenz über Umwelt und Entwicklung der Vereinigten Nationen und auf der Abschlusssitzung der „Weltkonferenz über Dialog der Zivilisationen. Amerika im 21. Jahrhundert: Universität und Originalität“ im Kongresspalast, am 30. März 2005, einschließlich der Einführung des Autors.

Seiten