Citas

„Das Rasseln der Waffen, der drohenden Sprache, der Arroganz und Überheblichkeit auf dem internationalen Schauplatz muss aufhören. Genug der Ilusion, dass die Weltprobleme anhand von Kernwaffen zu lösen sind. Die Bomben  können die Hungrigen, die Kranken, die Ignoranten umbringen, aber sie können nicht den Hunger, die Krankheiten und die Unwissenheit beseitigen”.

Zum Originaltext: Rede zur 34. Sitzungsperiode der Vollversammlung der Vereinten Nationen, 12. Oktober 1979

„Der Frieden, die Abrüstung, die Beilegung der Auslandsschuld sowie die Neue Wirtschaftsordnung sind daher untrennbare Angelegenheiten. Wenn die Staatsmänner der entwickelten kapitalistischen Länder nicht in der Lage sind, es so zu sehen, dann geben sie hiermit den Anachronismus zu, die Selbstsucht und all die Irrationalität, die ihr eigenes wirtschaftliches und soziales System einschließt, sowie ihre totale Unfähigkeit, einen Beitrag zur Lösung der Probleme der heutigen Welt zu leisten”.

Zum Originaltext: Rede zum Festakt anlässlich des 25. Jahrestages der Bewegung der Blockfreien Staaten im Namen der lateinamerikanischen Gruppe, Harare, Zimbabwe, 1. September 1986

„(...) Für uns ist die Prämisse der Frieden und dass der Frieden eng mit der Entwicklung verbunden ist. Die Entwicklung ohne Frieden und Abrüstung zu begreifen ist unmöglich, an einen Frieden ohne Entwicklung zu denken, wäre unrealistisch”.

Zum Originaltext: Ansprache auf dem Internationalen Treffen der Parteien und Bewegungen, die an den Veranstaltungen zum 70. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution teilnahmen, 5. November 1987

„Wir wiederholen hier nur, dass der Frieden für uns die Voraussetzung ist und dass der Frieden sehr eng mit der Entwicklung zusammenhängt. Es ist unmöglich, sich die Entwicklung ohne Frieden und ohne Abrüstung vorzustellen. Und an Frieden ohne Entwicklung zu denken wäre unrealistisch”.

Zum Originaltext: Redebeitrag während des Internationalen Treffens der Parteien und Bewegungen anlässlich des 70. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, 5. November 1987

„Säen wir Ideen, und alle Waffen, welche diese barbarische Zivilisation geschaffen hat, werden überflüssig sein; säen wir Ideen, und die unvermeidbare Zerstörung unserer natürlichen Umwelt wird verhindert werden können”.

Zum Originaltext: Botschaft an die 11. Konferenz der Vereinten Nationen über Handel und Entwicklung, 13. Juni 2004