Chronologie +

17/01/1957

  • Die Guerilla, an die sich weitere überlebende Expeditionsteilnehmer und Bauern des Gebietes angeschlossen haben, führt mit der Besetzung der Kaserne von La Plata Abajo, inmitten der Sierra Maestra, ihre erste siegreiche Aktion durch.

17/01/1959

  • Fidel besucht die Stadt Guanajay. Er hält eine Rede am Sitz der Gesellschaft Centro Progresista, am Park dieser Stadt.
  • Er kommt in der Stadt Artemisa an und hält eine Rede vor der Volksmasse, die ihn empfängt.
  • Er kommt in der Stadt Pinar del Río an und hält eine Rede vor dem auf der Strasse Martí versammelten Volk. Hier endet die Caravana de la Victoria.

Artikel empfohlene +

21/01/2009

Das Gespräch hat 40 Minuten gedauert, der Gedankenaustausch war, wie erwartet, intensiv und interessant. Sie ist eine Person tiefer Überzeugungen. Es gab keine Diskussion.

19/01/2011

Wenn die Millionen Tonnen Soja und Mais, die zukünftig in Biokraftstoffe investiert werden, der Produktion von Nahrungsmitteln gewidmet werden, würde der ungewöhnliche Preisanstieg aufgehalten werden und könnten die...

Nachrichten +

04/01/2018

Die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini kritisierte in Havanna die Blockade der Vereinigten Staaten gegen Kuba und versicherte, dass diese nur die Lebensqualität der Men

12/12/2017

In der Gedenkstätte der Anklage, einem symbolträchtigen Ort, erhielten die Cuban Five aus den Händen von Mercedes López Acea, Mitglied des Politbüros, Vizepräsidentin des Staatsrats und erste Sekretärin der Par

Empfohlene Reden +

08/01/1959

Ich bin überzeugt, dass dies ein entscheidender Augenblick in unserer Geschichte ist: die Tyrannei ist besiegt worden. Die Freude ist riesig. Es ist jedoch noch viel zu tun. Wir dürfen uns nicht täuschen und glauben, dass von nun...

23/12/1999

Deshalb seht ihr Pioniere, daß unsere Jugend zu großen Heldentaten fähig ist, da sie nicht erschreckt, wenn sie einen Ziegel anbringen, Unkraut zupfen oder zwei oder drei Stunden in der Sonne arbeiten muß. Deswegen sagte...